Unser Service für Sie, kurz zusammengefasst:

 

Was benötige ich, um einen Führerschein zu beantragen:

Ersterteilung der Fahrerlaubnis der Klassen A1, A beschränkt, A, B, BE, M, S, L oder T

  • Personalausweis bzw. Pass
  • Lichtbild (Biometrisches Foto)
  • Sehtestbescheinigung (nicht älter als 2 Jahre)
  • Nachweis der Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen (bekommen Sie bei uns!)
  • Angabe der Fahrschule (Name des Inhabers und Anschrift)
  • Angabe zum Erhalt des Kartenführerscheins

 

Erteilung der Fahrerlaubnis der Klassen C, C1, CE, C1E, D, D1, DE, D1E


Ein Antrag auf Ersterteilung der genannten Klassen ist nur möglich, wenn gleichzeitig die Klasse B beantragt wird.
 
  • Personalausweis bzw. Pass
  • Lichtbild (Biometrisches Foto)
  • Bescheinigung über Ausbildung in Erster Hilfe (bekommen Sie bei uns!)
  • Für die Klassen D1, D, D1E, DE: Führungszeugnis zur Vorlage bei der Behörde (Belegart "O"; kann bei jedem Bürgeramt in Berlin beantragt werden)
  • Angabe der Fahrschule (Name des Inhabers und Anschrift)
  • Angabe zum Erhalt des Kartenführerscheins
  • Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung des Sehvermögens (nicht älter als 2 Jahre)
  • Bescheinigung über die körperliche und geistige Eignung (nicht älter als 1 Jahr)
  • Für die Klassen D1, D, D1E, DE: Funktions- und Leistungstest (nicht älter als 1 Jahr)

 

Allgemeine Informationen

Mit dem Datum auf der schriftlichen Prüfungszulassung beginnt die Zwölfmonatsfrist für die erfolgreiche Ablegung der theoretischen Prüfung.

Die Fahrerlaubnis wird Ihnen erstmalig auf Probe erteilt. Das bedeutet, dass bereits ein während der zweijährigen Probezeit begangener und im KBA eingetragener Verkehrsverstoß zur Anordnung der Teilnahme an einem Nachschulungskursus für verkehrsauffällige Fahranfänger führt.

Angabe der Fahrschule

Sollten Sie sich bei Antragstellung noch nicht für eine Fahrschule entschieden haben, können Sie diese Angabe an die Fahrerlaubnisbehörde nachreichen.
 

Angabe zum Erhalt des Kartenführerscheins

Ab 01.07.2010 wird die Fahrerlaubnis nach Bestehen der Fahrerlaubnisprüfung durch die Aushändigung eines vorläufigen Nachweises der Fahrberechtigung (kurz VNF) erteilt.
Der Kartenführerschein (KFS) wird erst nach Bestehen der Prüfung hergestellt.

Damit vermeidet das Land Berlin unter anderem die Herstellung überflüssiger KFS und ermöglicht den Fahrerlaubnisbewerbern, durch Beschleunigung des Antragsverfahrens zügig die Prüfungszulassung zu erhalten.

Der KFS bleibt jedoch von hoher Bedeutung, da er als Nachweisdokument für Fahrten ins Ausland und vor allem nach Ablauf des befristeten VNF für das Führen von Kraftfahrzeugen unverzichtbar ist. Der VNF ist in Verbindung mit einem amtlichen Lichtbildausweis grundsätzlich als Nachweis drei Monate gültig.

Das Land Berlin bietet zwei Varianten zum Erhalt des KFS an:

Direktversand durch die Bundesdruckerei (4,85 € Zusatzkosten)
Zusendung durch die Fahrerlaubnisbehörde per einfacher Post

Bei Interesse an einem schnellen Erhalt des KFS oder bei Planung einer Auslandsfahrt wird dringend empfohlen, die erste Variante (Direktversand) zu wählen.

 

First-Aid-Berlin | first-aid-berlin@web.de